Blog

Die Ursachen des stillen Refluxes

Ein ständiger Hustenreiz, der Drang sich zu Räuspern und wiederkehrende Heiserkeit sind keine schönen Symptome. Wenn dazu noch eine Enge -und Kloßgefühl im Hals dazu kommt, wird es besonders unangenehm. Die Patienten haben meist einen Ärztemarathon hinter sich und Krankheiten wie Bronchitis und Lungenerkrankungen können ausgeschlossen werden. Auslöser für solche Beschwerden kann ein stiller Reflux sein.

Der stille Reflux

Er hat nicht die typischen Symptome wie der normale Reflux. Sodbrennen und Magenschmerzen fallen hier meist völlig weg. Ein Grund, weswegen man erst sehr spät auf die Diagnose stiller Reflux kommt. Doch deswegen ist der stille Reflux nicht weniger problematisch. Entzündungen und Schädigungen in der Speiseröhre können trotzdem genau so auftreten. Denn auch hier fließt der saure Mageninhalt zurück in die Speiseröhre. Wenn daraus ein gasförmiges Gemisch entsteht, plagen dem Betroffenen Beschwerden in den oberen Atemwegen. Auch Mundgeruch und andere Beschwerden im Mundraum sind möglich. Der stille Reflux wird durch Liegen begünstigt, denn die Magensäure kann so, bis in den Rachenraum gelangen.

Was sind die Auslöser?

Ein stiller Reflux kann viele Ursachen haben. Aber keine Bange, die meisten davon sind harmlos und es liegt keine schwere Grunderkrankung vor. Oft ist der untere Speiseröhrenschließmuskel erschlafft. Dadurch wird die Magensäure nicht mehr gehalten und fließt wieder zurück. Diese Erschlaffung des Schließmuskels kann angeboren sein oder im Laufe des Lebens entstehen.
Stress ist natürlich nie gesund und kann auf den Magen schlagen. Dadurch wird die Magenschleimhaut gereizt und übermäßige Magensäure wird produziert. Genau so verhält es sich mit ungesunder Ernährung, zu viel kohlensäurehaltigen Getränken, Kaffee und Nikotin. Falsche Ernährung ist einer der Hauptursachen für Reflux überhaupt. Durch Übergewicht kann ein erhöhter Druck auf die Magengegend entstehen, auch das kann einen stillen Reflux begünstigen.

Welche Krankheiten können dahinter stecken?

Auch ein Magengeschwür kann einen Reflux auslösen. Doch hat man vorher oft starke schmerzen und ist daher beim stillen Reflux unwahrscheinlich. Ein Zwerchfellbruch wird oft erst spät erkannt, kann aber diese Symptome auslösen. Doch dieser ist sehr gut mit Medikamenten behandelbar. Es gibt Krankheiten , die eine verlangsamte Magenentleerung zur Folge haben können. Des weiteren können auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten ein Auslöser sein.

Sich untersuchen lassen

Um völlig sicherzugehen, sollte man beim Gastroenterologen eine Magenspiegelung machen lassen. Dieser kann feststellen ob der stille Reflux einer Grunderkrankung zugrunde liegt oder zum Beispiel nur ernährungsbedingt ist. Auch wird sichtbar, wie weit die Speiseröhre schon angegriffen ist.

Stiller Reflux ist gut behandelbar

Da die meisten Auslöser harmlos sind, sind die Beschwerden gut behandelbar. Eine bewusste Ernährung und der Verzicht auf säure produzierende Lebensmittel können gut helfen. Auf seinen Lebensstil zu achten und Stress zu reduzieren, ist auch hier Mittel der ersten Wahl. Zusätzlich gibt es Medikamente und andere gute Produkte, um wieder Beschwerdefrei das Leben genießen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.